BUJINDO e.V.
Jiu Jitsu & Jiudo Verein aus Mülheim a.d. Ruhr

Absage der ausstehenden Lehrgänge 2021

Nach eingehender Beratung und reiflicher Überlegung haben Präsident, Referent für Prüfungs- und Lehrwesen sowie der Vorstand DJJB / LV-NRW beschlossen,
die für dieses Jahr ausstehenden Lehrgänge aufgrund der sich verschärfenden Pandemielage mit sofortiger Wirkung vorsorglich abzusagen.

Wir hoffen, den Lehrgangsbetrieb im kommenden Jahr bald wieder aufnehmen zu können. Wir stehen dazu in dauerhaftem Austausch.
Wir bitten Euch um Verständnis und danken in dem Zuge für Eure Unterstützung.

Denis Heinrich
Vorsitzender KID/DJJB
Korporation Internationaler Danträger
Deutscher Jiu Jitsu Bund

BUJINDO Mülheim e.V. wieder im vollen Trainingsbetrieb – Fitness-Freundschaft-Fallschule

Durch die Zeit der Hallenschließungen im Rahmen der Lockdowns ist auch das Üben der Fallschule reduziert worden. Aber auch die realen Begegnungen wurden weniger.
Der Bildschirm ersetzt eben kein Dojo! Fähigkeiten haben sich zurückentwickelt, warten aber darauf, sich wieder in die richtige Richtung – im Training – mit viel Grundschule und einer ausgefeilten Fallschule weiterzuentwickeln! Um hier wieder anzuschließen, haben die Vereine im Deutschen Jiu Jitsu Bund (DJJB) schon mit der Wiederaufnahme des Trainings vor den Sommerferien großen Wert auf Fallschule und Grundtechniken gelegt, um hier möglichst schnell wieder an den Stand von vor "Corona" anschließen zu können, und zwar für alle Jiu Jitsuka. Das trifft auch ausdrücklich auf Anfänger, Einsteiger und Wieder-Einsteiger zu.

Diese Aufgabe hatte sich auch der BUJINDO e.V. auf die Fahnen geschrieben: Am 20. August 2021 begann hier im Dojo an der Hölterschule an der Tilsiter Straße 20 in Mülheim an der Ruhr wieder das Training nach den Sommerferien unter den Bedingungen der aktuellen Coronaschutzverordnung. – "Übung macht den Meister…" Diese Weisheit ist in unterschiedlichen Erscheinungsformen wohl in allen Kulturen bekannt.
Und für das Jiu Jitsu dürfte sie noch bedeutsamer sein, weil Jiu Jitsu zu den Budo-Disziplinen zählt, welche über eine ausgeklügelte und ausgefeilte Fallschule (jap. Ukemi) verfügen, die buchstäblich von der Pike auf gelernt sein will.

Grundtechniken
 
Gemeinsames Fallen

So verwundert es nicht, dass das Üben der Fallschule, welche den Schutz leicht verletzlicher Körperteile und die sich anschließenden Bewegungen im Sinne des Jiu Jitsu ermöglichen soll, von Anfang an fester Bestandteil jeder Übungseinheit und jeder Trainingsstunde im Jiu Jitsu ist: Beim BUJINDO e.V. ist dies nicht anders, denn irgendwann heißt es im Training: "Rolle vorwärts, rückwärts, seitwärts… mit Anlauf, über Hindernisse… mit oder ohne Waffen…"
Das Abschlagen in alle Richtungen und natürlich das (bei Judo-Würfen) korrekte Fallen aus allen Lagen kommt ebenfalls nicht zu kurz.
Wer fallen kann, spürt die Kontrolle über die Bewegung des eigenen Körpers im dreidimensionalen Raum unter dem Einfluss der Schwerkraft. Und die Angst vor dem Fall schwindet. Entscheidend ist, dass die Physik der Fallschule verstanden wird, denn die Physik lässt sich nicht austricksen.
Aber ich kann sie mir zum Freund machen, lernen mich anzupassen und meine Bewegungen im Fallen rund und geschmeidig zu gestalten, damit die Energie des Falls nicht gegen meinen Körper gerichtet wird, sondern vielmehr in die Technik eingebunden wird und mir somit einen Vorteil verschafft.

Das Erlernen der Fallschule ist am Anfang sicherlich ein mutiges Unterfangen – hinterher Routine. Doch auch die Routiniertesten müssen sich immer wieder aufs Neue mit dem Thema befassen, die Fallschule üben, bis sie vollends ins Blut übergegangen ist.
Hierzu gehört auch eine gute Portion an Fitness. Alles im Dojo bedingt sich. Jede Bewegung benötigt Fitness und schafft gesunde Fitness, und zwar in der angemessenen Geschwindigkeit. Nach oben ist die Welt immer offen, für den Jiu Jitsuka gibt es im Dojo aber auch den Boden und die Wände, mit denen er sich kreativ im Sinne der Abwehrtechniken auseinandersetzt.
In Zeiten von "Corona" war dies so kaum möglich. Die reale Matte ist eben durch nichts zu ersetzen. Mit Blick auf die Vermeidung von Verletzungen wurde in den vergangenen Trainingseinheiten "weich" = mit Weichbodenmatten gestartet und das Aufwärmtraining entsprechend angepasst.

Hoch hinaus...und wieder landen
 
Gleichgewicht halten

Dann folgte der mittlere "Härtegrad" von Matten und schließlich landete man bei und auf bekannten Tatami. Alle Fallübungen wurden, wenngleich in intensiver Form, auch in die folgenden Trainingseinheiten integriert – wie man es aus Zeiten vor "Corona" kannte. Training ist etwas, das Gemeinschaft fordert, fördert und schlichtweg diese an sich ist.
Für den Trainingsbetrieb ist es wichtig, dass alle im Dojo hinsichtlich der Fallschule schnell wieder einen Leistungsstand erreichen, der ein abwechslungsreiches, sicheres und auch verletzungsarmes Training möglich macht. Denn irgendwie ist Jiu Jitsu immer mit der Fallschule verbunden. Ob für Fortgeschrittene oder Anfänger. Für Anfänger, die sich angesichts einer akrobatisch anmutenden Fallschule denken: "Hier breche ich mir doch die Knochen…" sei gesagt, dass jeder mal klein angefangen hat. Nur Mut!

Grundschule

Mit Grundübungen, die immer am Grund (Boden) beginnen, geht es los. Und Schritt für Schritt strebt man mit seinen Bewegungen in die Höhe und Weite. Mal trifft man auf "hart", mal auf "weich" – im Sinne von Yin und Yang. Bewegung eben… In alle Richtungen. Auch gekonnt nach unten. Kontrolliertes Fallen und Abschlagen...

Letztendlich bewahrheitet sich der oben genannte Spruch, denn Meisterschaft wächst vom guten Fundament aus nach oben in den Himmel, was sich bei Fortgeschrittenen auch an gekonnten Sprüngen über größere Hindernisse zeigt.
Die Kraft und die Fähigkeiten des Einzelnen erwachsen aus Gemeinschaft und Freundschaft in Verein und Verband. Die Erfahrungen mit sich Selbst und dem freundschaftlich im Sinne des Budo agierenden Gegenüber führen zum Wachstum.
Somit kann man sich mit den eigenen Ansprüchen ein bisschen Zeit mit dem eigenen Fortschritt lassen, denn es heißt auch: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen…"

Kein Training am 31.August

Wegen einer schulischen Veranstaltung findet das Training am Dienstag, den 31.8.2021 nicht statt!

Training nach den Ferien

Ab dem 20.8.2021 sehen die Trainingszeiten wie folgt aus:

  • Dienstags 18:00 – 19:45 Uhr     Jiudo Training
  • Dienstags 19:45 – 21:30 Uhr     Jiu Jitsu Training
  • Freitags 18:00 – 20:00 Uhr        Jiu Jitsu Training

Da der 7 Tage Inzidenzwert von 35 in Mülheim überschritten wurde, gilt folgende Regel für unser Training:

3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet)

Das bedeutet, wir brauchen vor jedem Trainingsbeginn einen Nachweis, das ihr vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet seid. Der Test muss ein PCR oder Antigen Schnelltest sein, welcher nicht älter als 48 Stunden ist.

Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Corona Tests getesteten Personen gleichgestellt.
Für die Schülerinnen und Schüler bis einschl. 14 Jahren ist zur Sportausübung aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen kein zusätzliches negatives Testergebnis und auch kein Schülerausweis erforderlich.
Jugendlichen ab 15 Jahren müssen einen Schülerausweis als Nachweis eines negativen Testergebnisses vorlegen, da ab diesem Alter die Schulpflicht in Deutschland endet.

Wie bereits vor den Ferien wird am Eingang eine Liste ausliegen wo sich jeder einzutragen hat.

Die Umkleiden dürfen mit Einhaltung der Abstandsregelung benutzt werden. Die Duschen bleiben weiterhin geschlossen!

Erholsame Ferien- und Urlaubszeit

Hallo liebe BUJINDO Mitglieder,

am Freitag, den 2. Juli 2021, hat das letzte Training vor den Sommerferien stattgefunden.
Nachdem in den vergangenen Wochen der Trainingsbetrieb wieder unter den Vorgaben des Hygiene- und Gesundheitsschutzes aufgenommen werden konnte, haben an den Dienstags-, Freitags- und Samstagsterminen viele fordernde Workouts und Trainingseinheiten stattfinden können, die Jung und Alt im BUJINDO wieder fit gemacht haben.
Neben der allgemeinen Verbesserung der Fitness standen auch Koordination, Dehnung und Konzentration im Mittelpunkt. Aber auch Spaß und Spiel kamen nicht zu kurz. Nach der langen Phase des Lockdowns sind alle wieder froh, miteinander im Dojo trainieren zu können.
Nach den Sommerferien geht es weiter… Voraussichtlich mit dem ersten Training am Freitag, den 20. August 2021.
Wie es mit dem Training dann aussehen wird, erfahrt ihr natürlich rechtzeitig von uns.
Wir wünschen allen eine erholsame Ferien- und Urlaubszeit.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand des BUJINDO

Training bis zu den Sommerferien

Bis zu den Sommerferien trainieren wir wie folgt:

- Dienstags 18-19 Uhr Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
- Dienstags 19-20 Uhr Erwachsene

- Freitags 18-19 Uhr Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
- Freitags 19-20 Uhr Erwachsene

- Samstags 18-19 Uhr Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Wir haben uns dafür entschieden mit kontraktfreiem Sport zu beginnen, da die Personenanzahl dafür nicht eingeschränkt ist.

Wie schon bei den letzten Trainingseinheiten gelten folgende Regeln:
Da die Umkleideräume/Duschen nicht genutzt werden dürfen, bitten wir euch in normaler Trainingskleidung zu erscheinen (T-Shirt, Sporthose, Handtuch … - kein Gi!).
Wir werden keine Matten benutzen, daher bitten wir euch entsprechend Hallenschuhe mitzubringen.
Eine Maskenpflicht besteht bei dem einzuhaltenden Abstand von 1,5 m nicht.

#PinkGegenRassismus

Liebe Vereinsmitglieder,
wer Jiu Jitsu, Jiudo oder eine der Künste aus der Familie der Budo-Disziplinen betreibt, weiß, dass wir alle – als Menschen, Sportler und Übende – Teil eines internationalen Großen und Ganzen sind. Wir alle üben und leben unter dem Dach des Budo-Gedankens, und zwar mit Haltung und Etikette. Wir folgen diesem Weg (Do). Rassismus und Diskriminierung haben hier keinen Platz. Dies gilt für das Training auf der Matte und auch im gemeinschaftlichen Miteinander überhaupt. Gestern, heute und hoffentlich auch morgen!

Im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" vom 15. bis 28. März 2021 hatten wir die Homepage des BUJINDO Mülheim e.V. pink eingefärbt.
Die Vision der Aktion "Pink gegen Rassismus" war, gemeinsam mit Gleichgesinnten ein sichtbares Zeichen gegen menschenverachtendes Verhalten im Sport zu setzen.

Der BUJINDO Mülheim e.V. unterstützte durch seine aktive Teilnahme bewusst die anvisierte Zielsetzung einer möglichst flächendeckenden (und "flächenfärbenden") Schaffung von Öffentlichkeit für Antirassismus und Antidiskriminierung und hatte die Homepage des BUJINDO Mülheim e.V., welcher sich freut, so schnell wie möglich nach Ankündigung und unter Einhaltung des Hygienekonzeptes seine Mitglieder wieder aktiv zum Training einladen zu können, für den Aktionszeitraum als sichtbares Zeichen der Solidarität entsprechend pink eingefärbt.

Dankeschön

Liebe Vereinsmitglieder,

aus Sicht des Vereinslebens endet das Jahr 2020 mit mehr Tiefen als Höhen.
Fast alle geplanten Aktivitäten die wir mit euch vor hatten mussten wir leider absagen. Wie zum Beispiel diverse Lehrgänge, Meisterschaften, Prüfungen und Vereinsfahrten. Unser gemeinsames Vereinsleben ist durch die Pandemie stark eingeschränkt worden und fast zum Erliegen gekommen.
Im Juni hatten wir die Hoffnung, dass das Training wieder zur Normalität findet. Mit Training auf Distanz und Musik haben wir begonnen an unserer Fitness zu arbeiten. Nach den Sommerferien durften wir sogar wieder Kontaktsport betreiben. Das war definitiv einer der Höhepunkte in diesem Jahr. Ich konnte beobachten welche Freude ihr alle hattet wieder gemeinsam trainieren zu dürfen. Genau diese Freude beim Training ist was ein Vereinsleben ausmacht. Das ihr alle wieder so zahlreich erschienen seid war für mich eines der Höhepunkte in diesem Jahr. Ich bin stolz über den Zusammenhalt im Verein in dieser schwierigen Zeit und dafür möchte ich mich herzlichst bei jedem einzelnen von euch bedanken.
Wie lange die Einschränkungen noch gelten, kann derzeit noch keiner von uns absehen. Dennoch dürfen wir die Hoffnung nicht verlieren und schauen positiv nach vorne was uns das neue Jahr bringt. Unabhängig der Pandemie planen wir die Vereinsaktivitäten für das kommende Jahr und hoffen das alles stattfinden wird. Natürlich werden wir euch wie bisher auf dem Laufenden halten.
Euch und euren Familien wünsche ich besinnliche und schöne Feiertage. Kommt alle gut in das neue Jahr 2021 und bleibt vor allem gesund. Für das neue Jahr wünsche ich uns allen, dass wir uns möglichst bald im Dojo wiedersehen können, um gemeinsam auf der Matte zu trainieren und den Corona Kilos den Kampf anzusagen.

Euer Josef

Kein Training im November

Hallo liebe Bujindo Mitglieder,
wir hoffen, dass es euch und euren Familien allen gut geht, dass ihr euch alle guter Gesundheit erfreut, und das das hoffentlich auch für die Zukunft so bleibt.

Mit diesem Schreiben möchten wir euch informieren, wie wir im BUJINDO mit den aktuellen Corona Maßnahmen umgehen:
Das Training wird ab sofort und für den Monat November im Verein komplett ausgesetzt.
Ab sofort werden alle Lehrgänge und Veranstaltungen des DJJB erst mal bis Ende November ausgesetzt.

Alle geplanten Veranstaltungen des Lehrgangsplans werden damit bis zum 30. November nicht stattfinden.

Ob die Danprüfung im Dezember stattfindet, kann ich im Moment noch nicht sagen. Ich würde gerne noch abwarten wie sich die gesamte Situation entwickelt und werde das Thema zu einem späteren Zeitpunkt nochmals überdenken und entscheiden.

Wie bisher auch werden aktuelle Infos an euch selbstverständlich rechtzeitig versendet.

Gebt bitte alle auf euch acht, haltet euch an die Sicherheitsvorkehrungen damit ihr und eure Familien gesund bleiben und wir uns nach diesem zweiten Shutdown alle in unseren Dojo zum Training wiedersehen können.

Josef Djakovic
Vorsitzender BUJINDO e. V.

Teilnahme an Lehrgängen im zweiten Halbjahr nur nach Anmeldung!

Für die Teilnahme an den Verbandslehrgängen ist zwingend eine Anmeldung erforderlich!
Die Teilnehmerzahlen bei den Lehrgängen werden zahlenmäßig entsprechende der Covid19 Regelmaßnahmen begrenzt sein.
Die maximale Anzahl der teilnehmenden Personen ist bei der Anmeldung ersichtlich.
Wer nicht vorher auf der Liste eingetragen ist, kann am Lehrgang nicht teilnehmen!!!

Die Anmeldeseite findet ihr hier:
https://www.DJJB.de/Verband/lehrgaenge.html

Wiederöffnungstraining am 2. Juni 2020 – Bujindo wieder gemeinsam im Dojo

Auf der Suche nach einem Begriff, der das Gegenteil von Lockdown oder Shutdown beschreiben könnte, findet man schnell die Wörter "Lock up" oder "Shut up". Beim ersten Begriff assoziiert man noch den gleichnamigen Film (Lock Up – Überleben ist alles) von 1989 mit Sylvester Stallone.
Hier muss dieser als Frank Leone eine Gefängniszeit absitzen und erlebt dort die Hölle auf Erden... "Shut up" ist hierbei auch nicht wirklich ermutigender, denn es beschreibt im weitesten Sinne ebenfalls das Ein- oder Abschließen – selbst die eigenen Worte sollen angesichts des noch gut aus der Schulzeit in Erinnerung gebliebenen und von der Englischlehrerin wegen störenden Quatschens in der Klasse (in heutiger Rückschau zu Recht) in die eigene Richtung geschickte "Shut up!" verklingen bzw. wegen geschlossenem Mund diesen nicht verlassen.

Also ist es offensichtlich besser, die Momente des Wiederöffnungstrainings, beim Bujindo, die in Bildern festgehalten werden konnten, zu bemühen, um die Freude und Power auf Seiten unserer Schülerinnen und Schüler ausdrücken zu können, dass endlich nach einer langen Durststrecke wieder Training war. Jeder und jede hatte sich soweit für sich fit gehalten, doch das Training in der Gruppe im Dojo (japanisch sinngemäß: Ort für das Üben; Ort, an dem der Weg geübt wird) ist eben doch durch nichts zu ersetzen.

Abstand...passt und los gehts... und los gehts...

Doch vorher mussten einige Vorbereitungen getroffen werden: Rahmenbedingungen geklärt, Gruppen eingeteilt, Zeiten vereinbart, Regeln kommuniziert. Es wurden mehrere Gruppen gebildet, um die Anzahl der Übenden zu reduzieren, damit der Sicherheitsabstand im Dojo eingehalten werden konnte. – Dann konnte es losgehen.
Mit Regeln hat der Jiu-Jitsuka als Freund von Form & Inhalt in der Regel keine Probleme, so waren Abstands- und Hygieneregeln natürlich allen bekannt. Der Gi (japanische Budo-Bekleidung, Kampfanzug) muss übrigens vorerst zu Hause bleiben, denn es wird vorerst mit Trainingshose, T-Shirt und Sportschuhen geübt. Aber: Ausnahmsweise auch hier indoor und outdoor, was nicht heißen soll, dass bei -25 Grad Celsius Außentemperatur oder wie im oben genannten Actionthriller mit Sylvester Stallone ein Kampf auf Leben und Tod (mit den Naturgewalten) entbrannte.

Auf dem Schulhof Step by Step Dehnen und Gleichgewicht

Bei entspannten und letztendlich doch anstrengenden (plus) 25 Grad Celsius kamen alle zügig auf Temperatur. Schnell wurde klar, dass an diesem Tag der Kampf gegen die Schwerkraft im Vordergrund stehen würde – etwa beim Erklimmen der Treppen(stufen) oder beim Liegestütz.
Der "innere Schweinehund" war aber auch in der Nähe und rief dazu auf, ihm deutlich Paroli zu bieten. Die Distanz von mindestens 1,5 Metern zum Nächsten wurde auch eingeübt, und zwar durch die allen mehr als gut bekannte Übung mit zur Seite gestreckten Armen: "Halten... nach vorne...nach oben...halten...Finger greifen...halten..." Dehnungen und zahlreiche Grundtechniken kamen auch nicht zu kurz.
Auch der bekannte Oi-tsuki (japanisch gerader Fauststoß) hält bekanntlich Personen davon ab, in den eigenen inneren Kreis zu steigen... philosophisch ausgedrückt. Und von den "Shut-ups" war auch nichts zu hören, denn die Halle wurde regelmäßig von lauten Kiais (Plural, japanischer Kampfschrei, um Energie zu vereinigen) durchflutet – alles ein Zeichen, dass hier Power im Raum war, die einfach rausgelassen werden muss! Außerdem tat die Musik, welche über die neue Musikanlage des Vereins im Dojo auch in den entlegensten Winkel gelangte, ihr Übriges, um die Anwesenden noch weiter zu motivieren.

In die Hocke Aufwärmen ist wichtig Tut das mal wieder gut...

Irgendwann war die Zeit dann vorbei und mit dem Abgrüßen schloss sich die Klammer der Dojo-Etikette, die mit dem Angrüßen begonnen hatte.

Fazit: Es hat eine Menge Spaß und Freude bereitet hier wieder beim Training im Bujindo "auf der Matte" zu sein, auch wenn ohne Matte trainiert wurde, denn hätte jeder für sich seine eigene Matte von 1 x 2 Metern gehabt, hätten diese anschließend wieder desinfiziert werden müssen. Es ist ein erster Schritt, weitere werden folgen, bis wieder im Gi und auf Tatami (japanisch Matte) geübt werden kann. Wir sind auf dem Weg hierhin... Trainiert wird in den vereinbarten Gruppen immer am Dienstag und Freitag bis zu den Sommerferien.

Keine Lehrgänge bis nach den Sommerferien

Es werden alle Lehrgänge und Veranstaltungen des DJJB bis nach den Sommerferien ausgesetzt. (PDF)

Technik der Woche

In dieser Zeit, wo ein Training noch nicht möglich ist, sollen diese Kurzvideos auf dem YouTube Kanal des DJJB allen Kampfsportlern zur Motivation dienen.
Als Zeichen, dass es nach dieser Corona Phase wieder weitergehen wird und wir uns in unseren heimischen Dojos alle wiedersehen können um gemeinsam zu trainieren, zu schwitzen und unserer Kampfkunst nachgehen werden.

Technik der Woche

Infos vom Vorstand des Bujindo zur aktuellen Situation

Infos vom Vorstand des Bujindo zur aktuellen Situation

Schickt eure Videos bitte an David.Djakovic@bujindo.de.

Aktuelle Info zum Corona Virus - 15.3.2020 - Lehrgänge vorerst bis zum 19. April ausgesetzt!

Aktuelle Info zum Corona Virus - 15.3.2020 - Lehrgänge vorerst bis 
			zum 19. April ausgesetzt!

Vorübergehende Einstellung des Trainingsbetriebs

Liebe Bujindo Mitglieder,
das Landeskabinett hat die Entscheidung getroffen, den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Nordrhein-Westfalen, vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 einzustellen.
Das bedeutet unsere Halle wird ebenfalls geschlossen und der Trainingsbestrieb muss bis dahin eingestellt werden.
Sobald es neue Informationen gibt, werden wir euch benachrichtigen.

Mit sportlichem Gruß
Der Vorstand des BUJINDO e.V.

Deutsche Meisterschaften abgesagt

Nach Absage des 30. Internationalen Jiu Jitsu Lehrgangs in Otterbach wurden auch die Deutschen Jiu Jitsu Meisterschaft am 2./3. Mai in Otterbach abgesagt:

Werte Vereine des DJJB, werte WettkämpferInnen,
der Vorstand des Deutschen Jiu Jitsu Bundes trifft in enger Abstimmung mit dem Präsidenten des DJJB, und auf Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zur "Risikoeinschätzung bei Großveranstaltungen vom COVID 19 / SARS CoV 2, vom 11.03.2020" (siehe Anhang), sowie der Neubewertung während der Konferenz der Ministerpräsidenten der Länder am 12.02.20 folgende Entscheidung:
Zum gesundheitlichen Schutz aller Wettkämpfer, Zuschauer und Organisatoren sagt der Deutsche Jiu Jitsu Bund (DJJB) die Deutschen Jiu Jitsu Meisterschaften 2020 am 02. Und 03. Mai in Otterbach ab.
Weiter...

Lehrgangsplan 2020

Der neue Lehrgangsplan kann jetzt hier heruntergeladen werden: https://www.DJJB.de/Downloads/Lehrgangsplan_2020.pdf

Ältere Meldungen gibt es im Archiv.